Tag 5 : Innsbruck – Kufstein

Die Täler werden breiter, die Berge kleiner, die Ebenen grösser, der Inn immer mächtiger.

Als erstes sind wir in die Altstadt von Innsbruck, haben uns etwas um gesehen und das goldene Dachl bestaunt.

Fotor_146420077144176

Danach haben wir uns in ein Caffee gesetzt und richtig gefrühstückt

20160525_095837

Danach waren wir bereit für die nächste Etappe.

90.96km / ca. 8h (GPS Tracker vergessen auszuschalten)

Total distance: 91.22 km
Download

 

Landschaftlich eine sehr schöne Ettappe. Wir haben noch kurz halt gemacht in Schwaz, da wir dessen Kirche schon von weitem gesehen haben.

 

Wir haben einen sehr schönen Camping (Hager) ausserhalb von Kufstein gefunden. Direkt neben einem Flugplatz für Kleinflugzeuge, auf dem einiges los ist. Zum Camping gehöhrt ein Restaurant. Hab mir das 4-Gang Menü gegönnt, war ausserordenzlich speziell und extrem gut.

Fotor_146420390813025

Jetzt ist mal eine Runde verdauen angesagt.

Grossartige Reiseutensilien

Viele Dinge hab ich einfach nach Bauchgefühl eingepack, ohne zu wissen ob ich diese überhaupt benötige. Bei anderen Dingen wusste ich schon im vorhinein das ich diese gebrauchen kann. Einige grossartige Reisebegleiter.

Forumslader

Der Forumslader ist absolut Klasse. Der Forumslader besteht aus 3 Akkus zu je 2250 mA, also insgesamt 6750mA und einer kleinen Schaltung. Angeschlossen am Nabendynamo lädt sich der Akku schon bei kurzen Strecken relativ schnell komplett auf. Mit dem vollen Akku kann ich z.B mein Tablet 1.5 mal komplett aufladen. Ich schliesse das Tablet jeden Abend an, am nächsten Morgen ist es voll.

Tablet

Das Tablet nehme ich zum Fotografieren zum Navigieren, für die GPS aufzeichnung und natürlich auch um diesen Blog zu schreiben. Softwaretipps:

  • OSMand Openstreetmaps: Offlinekarten und tonnenweise Funktionen wie Höhenlinien, Reliefkarten, POIs, Offline Wikipedia und vieles mehr. Vermutlich die beste Applikation für Reisende im Moment.
  • Geotracker: Zeichnet fortlaufend die Route mit hoher Genauigkeit auf (GPS), bietet Statistiken und das beste, die Routen lassen sich als GPX Datei exportieren. Das ermöglicht die hübschen Tageskarten und Höhenprofile in diesem Blog.
  • Fotor: Bildbearbeitungsprogramm mit dem sich Fortos korrigieren und etwas aufpeppen lassen.

Auch sehr praktisch, ein Datenabo um jederzeit ins Internet gehen zu können. Tipp: nicht bei der Swisscom kaufen, viel zu Teuer. Nun aber genug digitaler krimskrams 🙂

Footprint

Der Footprint gehöhrt eigentlich zum Zelt. Das ist eigentlich nichts anderes als einfach ein Stück Plastik für unters Zelt um zum einen Beschädigungen am Zelt zu verhindern oder aber auch um es deutlich Wasserdichter zu machen. Allerdings kann man diese Stück Plastik auch diverse andere Sachen benutzen wie z.b. zum draufsitzen, das Zelt Wind dicht zu machen, im Hotel die nassen Sachen draufstellen usw. Sehr klein, sehr leicht, sehr praktisch.

Neopren Socken

Grossartig! Sehr bequem, geben schön warm, 100% Wasserdicht. Wenn man die mal anhat, ziehtm man sie nur sehr ungern wieder aus. Wie Pantoffeln, aber für raues Klima gemacht.

Aufblasbares Kopfkissen

Was für eine Platzverschwendung, wie unötig. Denkt man. Im Gegenteil, würde ich definitiv wieder mitnehmen. Macht aus einem 1-Sterne Bett glatt ein 2-Sterne Bett 😉

Exped Matte mit Aufblassack

Ganz Cool! Exped Matten haben zwei Ventile, eins zum Luft ablassen, eins zum Luft einfüllen. Hat mal noch einen Aufblas Sack dabei ist die Matte in Sekundenschnelle mit Luft gefüllt, ohne jegliche Anstrengung.

Energie Lieferanten

Ab umd zu kommt es vor das man sich während des fahrens Plötzlich schwach fühlt. Dann helfen besonders gut:

  • Getrocknete Früchte (Exotenmischung aus der Migros, Grossartig! 🙂 )
  • Studentenfutter
  • Dextroenergen
  • Äpfel!

Tag 4 : St. Anton – Innsbruck

103km / 7h 24m

Heute gings Bergab, und zwar heftig. Von 1348m auf 650m. Am anfang richtig heftig, nachher stetig.

Total distance: 103.51 km
Download

Wir haben den Inn erreicht! Geradeaus der Inn, von Rechts fliesst die Rosanna hinein. Der Rosanna sind wir seit St. Anton gefolgt.

 

Fotor_146411269105111

 

Das Wetter war zum Velofahren super. Irgendwas zwischen 8 und 14°. Das klingt zwar kalt, war aber sehr angenehm. Wir sind eingekleidet mit einer hauchdünnen Jacke und Hose + Regenschutz darüber (als Windstopper). Mein Schuhwerk ist super, Sandalen und Neopren Socken (die sind echt mega geil, extrem bequem und auch bei Regen schön warm).

Am anfang waren wir noch eingekesselt von sehr hohen Bergen mit Schnee auf der Spitze. Nun werden die Berge kleiner 🙂

 

Tag 3 : Daalas – St. Anton (Arlbergpass)

~25km / ~4h (hab GPS vergessen einzuschalten in Daalas)

Von Daalas nach Klösterle mit dem Rad. Ich habe von da das Taxi genommen nach St. Anton. Es regnet stark, bzw. Schneit auf dem Pass bei 1°. Wäggi ist gefahren, musste das Velo aber kurz vor St. Anton stehen lassen weil bremsen mit gefrorenen Fingern nicht mehr ging. Bin froh hab ich das  Taxi genommen.

Total distance: 19.25 km
Download

 

20160523_114727

 

Tag 2 : Altenrhein – Daalas

80.84km / 9h 22min

Die Sonne heizt ziemlich ein, lange Klamotten und ein feuchtes Tuch zwischen Helm und Kopf helfen aber deutlich. Massiver Gegenwind das gesamte Rheintal hoch. Gegenwind nervt.

Haben gemerkt das wir mehr essen müssen. Cordonbleu mit Pommes in Feldkirchen. Rahmschnitzel mit Spätzle, grosse Portion in Daalas. Grossartig 🙂

Übernachtung in einem sehr kleinen Camping in Daalas

Total distance: 80.7 km
Download